Zellbezüge Indirekt in Excel ganz einfach

Indirekt in Excel kann bei dynamischen Tabellen sehr hilfreich sein. Dabei ist diese Funktion wenig bekannt und wird oft auch als schwerer anzuwenden eingestuft, als sie tatsächlich ist. Sie finden unten eine Beispieldatei zum Herunterladen. Probieren Sie es gern aus und schauen Sie sich die Formel

=INDIREKT(D5&“!Z“&D3&“S“&D4;FALSCH)

in der Realität an. Doch machen wir zuerst einen Schritt nach dem anderen.

Mit Indirekt() lassen sich Felder aus anderen Tabellenblättern dynamisch ansprechen. Vor allem, wenn man Indirekt in Excel mit der Z1S1-Bezugsart kombiniert.

Aufgabenstellung für Indirekt

Die Aufgabe könnte so oder so ähnlich lauten: Erstellen Sie eine Excel-Datei mit mehreren Tabellenblättern. Auf dem ersten Tabellenblatt werden Ergebnisse als Zusammenfassung angezeigt. Sorgen Sie dafür, dass die anzuzeigenden Ergebnisse dynamisch bzw. einfach veränderbar sind.

Z1S1-Bezugsart als Hilfe

Die Z1S1 Bezugsart ist für die Aufgabenstellung ein Segen. Damit kann man direkt ganz bestimmte Zellen ansprechen. Das ist besonders Vorteilhaft, wenn man die „Position“ der Zellen kennt. Da man hier mit konkreten Zahlen arbeitet, lassen sich Positionen unter Umständen auch einfach errechnen. Beispielsweise wäre bei einem Kalender, der in der ersten Zeile beginnt und pro Spalte einen Monat hat, der 5. Januar der Bezug Z5S1. Das Z steht dabei für die Zeile und das S steht für die Spalte.

Bei kleinen Tabellen, bei denen man annimmt, dass der Benutzer Zeilen und Spalten kennen könnte, ist diese Art des Bezugs also sehr hilfreich. Für die Aufgabenstellung und zur Darstellung auch. Bei größeren Tabellen würde ich Zeilen und Spalten jedoch von Excel „errechnen“ lassen, statt dem User die Eingabe zu überlassen.

Indirekt in Excel nutzen

indirekt Excel in der Anwendung

Im Bild oben sieht man das Ergebnis 0,852. Dieses Ergebnis „holt“ sich Excel aus dem Blatt Tabelle3 aus der Zelle F4. Diese Zelle habe ich über die Zeile 4 und die Spalte 6 angegeben. Im folgenden Bild ist die betroffene Zelle rot markiert.

Mit Indirekt in Excel lassen sich Bezüge herstellen, die nicht direkt in der Formel verarbeitet werden, sondern eben indirekt aus einer anderen Zelle stammen. Dort steht der eigentliche Bezug drin. Das schafft natürlich eine sehr hohe Dynamisierung bzw. extreme Variabilität! Denkbar ist es auch, dass man die Felder, die Bezüge erhalten bspw. mit einem Dropdown ausstattet.

Die Anwendung von Indirekt() ist sehr einfach. Nach der öffnenden Kammer kommt der Bezug auf die Zelle, die den eigentlichen Bezug zum Ergebnis enthält. Im Beispiel oben ist es die Zeile 4 , die Spalte 6 aus Tabellenblatt 3. Durch das Anhängen des Wortes Falsch gebe ich an, dass Indirekt die Z1S1-Bezugsart verwenden soll. Durch weglassen könnte ich stattdessen einen Bezug in der A1-Schreibweise verwenden.

Im Beispiel habe ich zusätzlich noch durch Verketten das Tabellenblatt eingebunden. So schaffe ich die Möglichkeit, Ergebnisse aus verschiedenen Tabellenblättern anzuzeigen.

Zur offiziellen Dokumentation bei Microsoft geht es hier.

Download Excel Beispiel Indirekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.